Schadenmeldung

Thermografie

Die Thermografie (auch Thermographie) ist ein bildgebendes Verfahren, das die für das menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung (Infrarotlicht) eines Objektes oder Körpers mit Hilfe von Spezialkameras sichtbar macht. Diese Bilder nennt man Infrarot-Thermografien oder Wärmebilder.

Funktionsweise

Mit der Thermokamera (Wärmebildkamera) wird die unsichtbare Wärmestrahlung visuell sichtbar gemacht. Auf diese Weise wird ein Bild der Temperaturverteilung erzeugt (Wärmebild). Bereits kleinste Temperaturdifferenzen ab 0,03 °C können mit der Thermografie sichtbar gemacht werden.

Einsatzgebiete

  • Thermografie zur zerstörungsfreien Leitungsortung und Leckortung an verdeckt liegenden Rohren mit Medien, deren Temperatur sich von der Umgebungstemperatur unterscheidet (z.B. Warmwasserleitungen, Heizungsleitungen)
  • Thermografie für Gebäudeuntersuchungen (Bauthermografie) hinsichtlich Isolation, Wärmebrücken und Kältebrücken, in Verbindung mit der BlowerDoor auch hinsichtlich Undichtigkeiten in der Gebäudehülle
  • Bohrlochthermografie (Wärmebilder zur Bestimmung der Lage von Fußbodenheizungsschlangen, um Löcher z.B. für die Aufstellung von Kaminen oder die Trocknung von Wasserschäden zu bohren)
  • Thermografie zur Trassenuntersuchung und -überwachung von Fernwärmeleitungen und Wasserleitungen hinsichtlich Lage, Isolierung und Leckagen (auch Wärmebilder aus der Luft möglich)
  • Thermografie zur Fehlersuche in elektrischen Schaltkreisen (Elektrothermografie, Schaltschrankthermografie), Wärmebilder zur vorbeugenden Vermeindung von Produktionsausfällen und Planung von Wartungsarbeiten